(Februar 2017)

Mit einem Leihwagen fahren wir von Faro zum Praia de marinha und erreichen den Strand in ca. 45 Minuten.

Der angrenzende Parkplatz des Strandes ist auch der Startpunkt dieser Küstenwanderung.

Wir sind im Februar da – kein Badewetter zwar, aber dafür nicht so heiß und kaum Menschen.

Eins der Highlights auf der Strecke ist der Arco natural – ein Felsen mit zwei Torbögen, der aus dem Wasser ragt. Wegen vielen Rissen und porösem Gestein wird zu Recht davor gewarnt auf dem Felsen entlang zu laufen, um bspw. ein schönes Foto zu machen. Uuups – wir waren auch drauf, zum Glück ist nichts passiert!

In den von Meerwasser umspülten Felsen haben sich zahlreiche Grotten, Bögen und Höhlen gebildet.

Während einige davon nur mit dem Boot zu erreichen sind,

können andere erklettert werden. Natürlich finden sich hier und da auch ebenerdige Zugänge.

Traumhaufter Platz zum Baden oder wie in unserem Fall, einfach zum Entspannen und Spaß haben, indem man z. B. ein Gleichgewichtswettbewerb veranstaltet. Ich habe natürlich gewonnen! 🙂

Das beeindruckende an dieser Landschaft sind die Farben. Die ockersandigen Farben der Felsen stehen in einem tollen Kontrast zu türkisblauem Wasser und hellblauem Himmel. Es „schreit“ förmlich danach gemalt zu werden.

? " Blumen im alten Schuh" Acryl 30x40 cm

Meine Wahl fällt allerdings anders aus, ich entscheide mich für ein Ensemble aus einem alten Schuh und roten Nelken, dass ich am Wegesrand entdeckt habe.

Nach einem entspannten Küstenwandertag verbringen wir den restlichen Abend am Strand in Faro, mit einem traumhaften Sonnenuntergang.