(2019)

Familienausflug auf den Römperpfad, einem Rundweg mit historischem Bezug zwischen Butzweiler und Kordel in der Eifel.

Wenig los auf dem „schönsten Weg der Region“ (laut eines Zuschauervotings der Landesschau Rheinland-Pfalz). Wir haben die Idylle und Ruhe einer abwechslungsreichen Landschaft ganz für uns alleine. Vorbei an gelb blühenden Rapsfeldern…

… geht es bald in den Wald hinein und …

… zur ersten „Sehenswürdigkeit“ des Wanderweges, einem römischen Steinbruch, den „Putzlöchern“.

Weiter geht es durch den Wald zur Genovevahöhle. Auf Felsstufen lässt sich diese ziemlich spektakuläre Höhle erklimmen.

Nicht nur für Kinder eine tolle Abwechslung.

Nur etwas weiter erreichen wir die nächste Höhle, die Klausenhöhle. Beide Höhlen dienten früher als Schutz oder auch als Wohnort für Eremiten, die in den Wäldern nach Einsamkeit suchten.

Etwas später sind wir an der Burg Ramstein, gern hätten wir hier gespeist oder wenigstens ein Käffchen genommen – leider aber hat die Digitalisierung hier noch nicht Einzug erhalten: ohne Bargeld geht hier nix und eben dieses haben wir nicht dabei. Dann eben weiter!

Wieder geht es durch den Wald, diesmal entlang des wild-romantischen Butzebach. Über Stege, schmale Pfade und Holzbrücken geht es zurück ins Tal.

Manchmal hüpfen wir auch nur von Stein zu Stein, um auf die andere Seite des Baches zu kommen. An vermoosten Stellen muss man allerdings etwas aufpassen.

Die Hängebrücken fügen sich wunderbar in die romantische Atmosphäre des Waldes hinein und auch wenn kein tiefer Abgrund unter uns ist macht es trotzdem Spaß darüber zu gehen.

? Römerpfad: Aquarellfarbe, Tuschestift auf DIN A 4 Aquarellpapier

Ingesamt ein schöner und empfehlenswerter Wanderweg – gerade für Familien!